Silhouette Universität Witten/Herdecke
Publikation ‹ Zurück

Zerstörte Erfahrung - Eine Phänomenologie des Schmerzes / Wittener kulturwissenschaftliche Studien Bd. 4

Kultur
rustemeyer_band_4_website.jpg

Autor:

Grüny, Christian

Das Buch versucht in kritischer Anlehnung an Merleau-Pontys Phänomenologie der Leiblichkeit eine Annäherung an den Schmerz als Erfahrung, die um die Leitbegriffe Flucht, Zerstörung und Materialisierung zentriert ist und so das komplexe Feld unterschiedlicher Schmerzerfahrungen in unterschiedlichen Kontexten fokussieren kann. Eine philosophische Auseinandersetzung mit dem (körperlichen) Schmerz, die zu physiologischen und psychologischen Modellen auf der einen und zu moralischen, religiösen und metaphysischen Vereinnahmungen auf der anderen Seite gleichermaßen Distanz hält, ohne diese Diskussionen und ihre Ergebnisse schlicht auszublenden, wurde bis heute kaum geleistet. Das Buch versucht in kritischer Anlehnung an Merleau-Pontys Phänomenologie der Leiblichkeit eine Annäherung an den Schmerz als Erfahrung, die um die Leitbegriffe Flucht, Zerstörung und Materialisierung zentriert ist und so das komplexe Feld unterschiedlicher Schmerzerfahrungen in unterschiedlichen Kontexten fokussieren kann. Fragen nach Veränderungen von Raum- und Zeiterfahrung, nach erlittener Gewalt und Folter, nach der Lebenswelt chronisch Schmerzkranker und nach der spezifischen Erfahrung des eigenen Körpers im Schmerz werden diskutiert, wobei das Problembewusstsein für die Vielfalt der mit dem Schmerz verbundenen Erfahrungsfelder geschärft werden kann. Die Frage nach dem "Sinn" des Schmerzes, die im Zentrum vieler Texte steht, wird zuerst zurückgestellt und dann ausdrücklich zurückgewiesen. Der Autor Christian Grüny, geb. 1969, studierte Philosophie und Linguistik in Bochum, Prag und Berlin; Zerstörte Erfahrung wurde 2003 als Promotionsschrift an der Ruhr-Universität-Bochum angenommen. Zur Zeit arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Witten/Herdecke. Forschungsschwerpunkte sind Phänomenologie, neuere französische Philosophie und ältere kritische Theorie.

Übersicht

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: