Silhouette Universität Witten/Herdecke
Bereich
Unterbereich
Stellenanzeige
Gesundheit
Physiologie,Pathophysiologie und Toxikologie
BTA / CTA (Vollzeit; m/w) für den Lehrstuhl Physiologie, Pathophysiologie & Toxikologie an der Fakultät für Gesundheit, Department für Humanmedizin
Gesundheit
Department für Psychologie und Psychotherapie
Juniorprofessur für Experimentelle Pathopsychologie (W1-analog)
Gesundheit
Department für Psychologie und Psychotherapie
Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie III (Universitätsprofessur/W3-analog)
Gesundheit
Department für Psychologie und Psychotherapie
Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik (Universitätsprofessur/W3-analog)
Gesundheit
Department für Humanmedizin
Professur für Zellkernarchitektur und Chromatinorganisation in der Gentherapie (W2-analog)
Gesundheit
Department für Psychologie und Psychotherapie
Psychotherapeutin/Psychotherapeut
Gesundheit
Lehrstuhl für Kinderschmerztherapie und pädiatrische Palliativmedizin
Studentische Hilfskraft (w/m) - APPLAUS Projekt
Wirtschaft
Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU)
Universitätsprofessur am WIFU-Stiftungslehrstuhl für Recht der Familienunternehmen
Wirtschaft
Reinhard-Mohn-Institut (RMI) für Unternehmensführung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Gesundheit
Lehrstuhl für Didaktik und Bildungsforschung im Gesundheitswesen
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (Mediendidaktik und Kommunikation)
Gesundheit
Department für Humanmedizin
Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/-in für den Themenschwerpunkt ambulante Gesundheitsversorgung im Modellstudiengang 2018+ an der Fakultät für Gesundheit, Department für Humanmedizin
Gesundheit
Gesundheit - Department ZMK | Universitätszahnklinik
Zahnmedizinische Fachangestellte/Zahnmedizinischer Fachangestellter
Einträge pro Seite

   
  

Die Universität Witten/Herdecke lebt den Vielfaltsgedanken ausdrücklich (www.uni-wh.de/studium/studieren-an-der-uwh/diversity/). Sie verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern und berücksichtigt die Kompetenzen und Besonderheiten, die diese z.B. aufgrund ihres Alters oder ihrer körperlichen Konstitution mitbringen.

Eine Erhöhung des Frauenanteils am wissenschaftlichen Personal wird proaktiv angestrebt.