Navigation ab zweiter-Ebene



Die Teilnehmer des Seminars mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Bertelsmann AG, Dr. Gunter Thielen, und Prof. Dr. Michele Morner. Foto: Steffen Krinke

Meldung vom 01.02.2011

Chancen auf neuen Märkten - Zukunftstrends aus Unternehmensperspektive

Wirtschaftsstudenten der Universität Witten/Herdecke tauchten zwei Tage in die Thematik der globalen Megatrends und ihrer Auswirkungen auf unternehmerische Entscheidungen ein.


20 Studierende der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten/ Herdecke absolvierten ein intensives, praxisnahes und ereignisreiches Seminar unter hochkarätiger Leitung in der Konzernzentrale des Gütersloher Medienkonzerns Bertelsmann. "Globale Mega-Trends: Fluch oder Segen für den Unternehmer?" war der Titel der zweitägigen Lehrveranstaltung.
Im Rahmen einer Fallstudie erarbeiteten die Studierenden Eintrittstrategien der verschiedenen Bertelsmann-Geschäftsbereiche in den brasilianischen Markt. Damit setzten sie den Input der Experten des Medienkonzerns zu Mega-Trends und ihren Wechselwirkungen sowie zur Finanzierungspolitik in konkrete Handlungsempfehlungen für Bertelsmann um. "Wir haben wertvolle Einsichten in neu implementierte Monitoring-Mechanismen durch Unternehmen als Reaktion auf die Wirtschaftskrise und der Zeit danach erhalten. Das findet man nicht im Lehrbuch" so Marcel Wiesendt, Teilnehmer des Seminars in Gütersloh. "Außerdem haben wir Brasilien als wachstumsstarken Zukunftsmarkt und mit allen seinen Besonderheiten kennen gelernt."

Konzipiert und geleitet wurde die Veranstaltung in der Gütersloher Konzernzentrale von Dr. Gunter Thielen, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bertelsmann AG und Lehrbeauftragter am Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung und Corporate Governance der Universität Witten/Herdecke. Auch Liz Mohn, stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung, ließ sich nicht nehmen, sich am abendlichen Kamingespräch mit den Studierenden auszutauschen.
Bertelsmann ist seit langem Partner und Förderer der Universität Witten/Herdecke und seit 2010 auch Förderer des Reinhard-Mohn-Instituts für Unternehmensführung und Corporate Governance.

Ziel des Reinhard-Mohn-Instituts für Unternehmensführung und Corporate Governance ist es, Aspekte "guter" Unternehmensführung aus interdisziplinärer Perspektive wissenschaftlich fundiert zu untersuchen, von den Erkenntnissen entsprechende Gestaltungsempfehlungen abzuleiten sowie innovative Formen der Lehre und des Lernens zu entwickeln. Dazu verknüpfen wir die Kompetenzen in den Bereichen Unternehmensführung, Corporate Governance und Controlling mit Themen der Wirtschafts- und Unternehmensethik sowie der Führungspsychologie und -soziologie. Einzigartig ist dabei die Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen. Ökonomen, Juristen, Soziologen, Wirtschaftsphilosophen und Vertreter anderer Fachrichtungen arbeiten gemeinsam an den jeweiligen Themen und gewährleisten so eine umfassende Betrachtung der Schnittstellenthemen wie beispielsweise Unternehmenskultur, Corporate Social Responsibility oder Entscheidungsprozesse in Aufsichtsräten ("Board Dynamics") vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels.

Das Reinhard-Mohn-Institut bündelt die Aktivitäten der Wirtschaftsfakultät der Universität Witten/Herdecke im Bereich Management & Governance und repräsentiert mit seinen Lehrstühlen und Professuren eine tragende Säule der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Witten/Herdecke.

Zusätzliche Information

Social Networks


Social Feedback